Download Biologie im Überblick: Grundwissen in Lerneinheiten by Daniel Richard, Patrick Chevalet, Fabienne Pradere, Nathalie PDF

By Daniel Richard, Patrick Chevalet, Fabienne Pradere, Nathalie Giraud, Thierry Soubaya, Hildegard Malka

Dieses Buch beschreibt die Grundprinzipien der Biologie in shape von übersichtlichen Zusammenfassungen. fifty one Kapitel enthalten das Wesentliche zu folgenden Themen:

  • Aufbau der Zelle
  • Genetische Information
  • Stoffwechsel und Ernährung
  • Reproduktion und Entwicklung
  • Vielfalt des Lebendigen und Ökologie
  • Humanbiologie

Das zweifarbige illustrierte Kurzlehrbuch ist ein geeignetes Werkzeug für Bachelor-Studierende der Biowissenschaften, die wesentlichen Begriffe rasch zu erlernen und vor den Prüfungen zu rekapitulieren.

Show description

Read or Download Biologie im Überblick: Grundwissen in Lerneinheiten PDF

Similar german_7 books

Turbo-Lernfußball: Eine innovative Trainingsmethode für den Jugendfußball

Die wissenschaftlich ausgearbeiteten Trainingsmethoden der Fußballverbände erreichen eine immer höhere Komplexität. Der Kern des Fußballs – das Miteinanderspielen – wurde aus dem Fokus verloren. Beim Turbo-Lernfußball konzentriert sich dagegen alles auf ein zielgerichtetes Zusammenspiel. Dafür konzipierte Martin Hasenpflug hoch effektive Technik-, Schnelligkeits-, Ballzirkulations- und Taktikübungen.

Betriebsorganisation: Allgemeiner Grundriß für die Wirtschaftspraxis

Durch die "Betriebsorganisation" möchte ich einen zusammenfassen­ den überblick über dieses so wichtige Gebiet der Betriebswirtschaft geben. Zugrunde liegt eine Dreiteilung in Personal-, Kapital-und Arbeits­ agency, die für die Behandlung des Stoffes und aller Einzel­ fragen von großer Bedeutung ist.

Extra resources for Biologie im Überblick: Grundwissen in Lerneinheiten

Example text

2). ) unterscheiden. Die Monocotyledonen der Angiospermen stellen ein primäres Bildungsgewebe (Meristem) bereit, das sich aus dem Primärmeristem des Embryos bildet. Aus diesem Meristem gehen alle Gewebe der vorwiegend krautigen Arten hervor. Die Dikotyledonen der Angiospermen besitzen nicht nur primäre, sondern auch sekundäre Gewebe, die aus einer sekundären Meristemschicht (Lateralmeristem) hervorgehen: das Kambium, und die Korkrinde oder Phellogen. Tab. 2 Wichtigste pflanzliche Gewebearten und ihre Hauptfunktionen Abschlussgewebe e – Epidermis – Rhizodermis – Kork – primäres Abschlussgewebe zum Schutz der oberirdischen Organe und Austausch über Stomata – primäres Abschlussgewebe zum Schutz der Wurzeln und Stoffaustausch über Wurzelhaare – sekundäres Gewebe von wachsenden ober- und unterirdischen Organen 56 8 Gewebe und extrazelluläre Matrix Tab.

Die Synthese neuerr DNA-Stränge wird durch DNA-abhängige DNA-Polymerasen ausgefü f hrt (Abb. 2). Sie katalysieren die Bildung von Phosphodiester-Bindungen zwischen dem 3’-OHEnde und dem 5’-Phosphatende zweierr aufeinanderr folgenderr Nucleotide. DNA-Polymerasen besitzen außerdem eine Exonuclease-Aktivitätt (3’→ 5’), die eventuelle Fehlerr während der Synthese korrigiert. 2 Katalysierte Reaktion der DNA-Polymerase Derr Einbau des ersten Desoxyribonucleotids erfordertt ein fre f ies 3’-OH-Ende. Dies wird von k (primerr) geliefert, das von einerr DNA-abhängigen RNA-Polyeinem kurzen RNA-Teilstück merase synthetisiertt wird und sich mitt derr DNA-Polymerase innerhalb derr Replikationsgabel befindett (Abb.

Hemidesmosom Abb. 2 Aufbau der Adhäsionsverbindungen von Epithelzellen 62 9 Zellverbindungen in tierischen Geweben Die Zell-Matrix-Adhäsionen verankern die Zelle im extrazellulären Bereich. Man kann sie in zwei Arten unterteilen: • Hemidesmosomen sind ähnlich wie Desmosomen aufg f ebaut, und die Proteine derr hemidesmosomalen Verbindungsplatte binden an die Proteine derr EZM. Hierbei handeltt es sich um zeitweilige Kontakte. • Fokaladhäsionen sind Zonen, in denen Adhäsionsmoleküle vom T Typ Integrin verstärktt vorkommen.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 49 votes